Analyse von Kontaktvorgängen und Optimierung von fördertechnischen Anlagen hinsichtlich Partikelbruchs bei Sinter

Research output: ThesisMaster's Thesis

Bibtex - Download

@phdthesis{8c6c12c7f1534ff2b6c1f60f025f4ebf,
title = "Analyse von Kontaktvorg{\"a}ngen und Optimierung von f{\"o}rdertechnischen Anlagen hinsichtlich Partikelbruchs bei Sinter",
abstract = "Die folgende Masterarbeit befasst sich mit der Analyse von Sch{\"u}ttgut, insbesondere Sinter, das auf dem F{\"o}rderweg vom Sinterofen zum Hochofen hohen Belastungen ausgesetzt ist. Zu Beginn werden grundlegende Abl{\"a}ufe, die das Entstehen von Sinter sowie dessen Lagerung und Transport betreffen, und damit verbundene Probleme und deren L{\"o}sungen, behandelt. Um Belastungen auf Sinterpartikel erfassen zu k{\"o}nnen, erfolgen Kalibrierungen aus Falltests, die es erlauben Druckkr{\"a}fte auf Partikel in Softwareberechnungen zu integrieren. Einzelne Ber{\"u}hrungen von Sch{\"u}ttgutpartikeln mit Leiteinrichtungen wurden ausgewertet, um Kontaktvorg{\"a}nge genau, aber dennoch effizient in der „Diskrete Elemente Methoden“-Software abzubilden zu k{\"o}nnen. Durch ein eigens entwickeltes Programm ist es m{\"o}glich, f{\"u}r jeden einzelnen transportierten Partikel und f{\"u}r jeden einzelnen Zeitpunkt Druckkr{\"a}fte auf Partikel zu berechnen und zu analysieren, ob {\"U}berschreitungen der Belastungsgrenzen erfolgen. Zur Anwendung wird eine konkrete {\"U}bergabestelle des Sinters bei voestalpine Stahl Donawitz GmbH unter die Lupe genommen und mit {"}Diskrete Elemente Methoden{"} untersucht und ausgewertet. Neue Systeme zur Verbesserung wie ein „Flowscrape“-System oder ein „Hood & Spoon“-Schurrensystem werden an die Gegebenheiten angepasst und deren Nutzen hinsichtlich Partikelbruchs festgestellt.",
keywords = "Sinter, Partikelbruch, Sinterbruch, Diskrete Elemente Methoden, Sch{\"u}ttgut, Fallversuche, Kalibrierungen, Sch{\"u}ttgutsimulation, Schurre, Hood & Spoon, Rockbox, Flowscrape, Variantenvergleich, Leiteinrichtung, Bruchanteil, sinter, breakage, chute, optimization, contact prozesses, Hood & Spoon, discrete element analysis, particle breakage",
author = "Peter Kogler",
note = "gesperrt bis null",
year = "2020",
language = "Deutsch",
school = "Montanuniversit{\"a}t Leoben (000)",

}

RIS (suitable for import to EndNote) - Download

TY - THES

T1 - Analyse von Kontaktvorgängen und Optimierung von fördertechnischen Anlagen hinsichtlich Partikelbruchs bei Sinter

AU - Kogler, Peter

N1 - gesperrt bis null

PY - 2020

Y1 - 2020

N2 - Die folgende Masterarbeit befasst sich mit der Analyse von Schüttgut, insbesondere Sinter, das auf dem Förderweg vom Sinterofen zum Hochofen hohen Belastungen ausgesetzt ist. Zu Beginn werden grundlegende Abläufe, die das Entstehen von Sinter sowie dessen Lagerung und Transport betreffen, und damit verbundene Probleme und deren Lösungen, behandelt. Um Belastungen auf Sinterpartikel erfassen zu können, erfolgen Kalibrierungen aus Falltests, die es erlauben Druckkräfte auf Partikel in Softwareberechnungen zu integrieren. Einzelne Berührungen von Schüttgutpartikeln mit Leiteinrichtungen wurden ausgewertet, um Kontaktvorgänge genau, aber dennoch effizient in der „Diskrete Elemente Methoden“-Software abzubilden zu können. Durch ein eigens entwickeltes Programm ist es möglich, für jeden einzelnen transportierten Partikel und für jeden einzelnen Zeitpunkt Druckkräfte auf Partikel zu berechnen und zu analysieren, ob Überschreitungen der Belastungsgrenzen erfolgen. Zur Anwendung wird eine konkrete Übergabestelle des Sinters bei voestalpine Stahl Donawitz GmbH unter die Lupe genommen und mit "Diskrete Elemente Methoden" untersucht und ausgewertet. Neue Systeme zur Verbesserung wie ein „Flowscrape“-System oder ein „Hood & Spoon“-Schurrensystem werden an die Gegebenheiten angepasst und deren Nutzen hinsichtlich Partikelbruchs festgestellt.

AB - Die folgende Masterarbeit befasst sich mit der Analyse von Schüttgut, insbesondere Sinter, das auf dem Förderweg vom Sinterofen zum Hochofen hohen Belastungen ausgesetzt ist. Zu Beginn werden grundlegende Abläufe, die das Entstehen von Sinter sowie dessen Lagerung und Transport betreffen, und damit verbundene Probleme und deren Lösungen, behandelt. Um Belastungen auf Sinterpartikel erfassen zu können, erfolgen Kalibrierungen aus Falltests, die es erlauben Druckkräfte auf Partikel in Softwareberechnungen zu integrieren. Einzelne Berührungen von Schüttgutpartikeln mit Leiteinrichtungen wurden ausgewertet, um Kontaktvorgänge genau, aber dennoch effizient in der „Diskrete Elemente Methoden“-Software abzubilden zu können. Durch ein eigens entwickeltes Programm ist es möglich, für jeden einzelnen transportierten Partikel und für jeden einzelnen Zeitpunkt Druckkräfte auf Partikel zu berechnen und zu analysieren, ob Überschreitungen der Belastungsgrenzen erfolgen. Zur Anwendung wird eine konkrete Übergabestelle des Sinters bei voestalpine Stahl Donawitz GmbH unter die Lupe genommen und mit "Diskrete Elemente Methoden" untersucht und ausgewertet. Neue Systeme zur Verbesserung wie ein „Flowscrape“-System oder ein „Hood & Spoon“-Schurrensystem werden an die Gegebenheiten angepasst und deren Nutzen hinsichtlich Partikelbruchs festgestellt.

KW - Sinter

KW - Partikelbruch

KW - Sinterbruch

KW - Diskrete Elemente Methoden

KW - Schüttgut

KW - Fallversuche

KW - Kalibrierungen

KW - Schüttgutsimulation

KW - Schurre

KW - Hood & Spoon

KW - Rockbox

KW - Flowscrape

KW - Variantenvergleich

KW - Leiteinrichtung

KW - Bruchanteil

KW - sinter

KW - breakage

KW - chute

KW - optimization

KW - contact prozesses

KW - Hood & Spoon

KW - discrete element analysis

KW - particle breakage

M3 - Masterarbeit

ER -