Biopolymerverpackungen - Analyse und Bewertung der Verwertungsoptionen aus der Sicht der österreichischen Abfallwirtschaft

Research output: ThesisDoctoral ThesisResearch

Bibtex - Download

@phdthesis{0b5aa319b0da4b55bb8dd92287a80205,
title = "Biopolymerverpackungen - Analyse und Bewertung der Verwertungsoptionen aus der Sicht der {\"o}sterreichischen Abfallwirtschaft",
abstract = "In der vorliegenden Dissertationsarbeit wird auf die Thematik der Entsorgung von kurzlebigen Verpackungen, basierend auf Biopolymeren (biogene Packstoffe), eingegangen. Anhand einer stoffflussorientierten Betrachtungsweise wird aufgezeigt, in welche Behandlungs-, Verwertungs- und/oder Entsorgungsschienen diese Abf{\"a}lle voraussichtlich gehen werden und welche Auswirkungen sich daraus auf die {\"o}sterreichische Abfallwirtschaft ergeben. Dabei wird nicht nur die aktuelle Situation betrachtet, sondern auch m{\"o}gliche zuk{\"u}nftige Szenarien diskutiert. Die Auswahl der Szenarien erfolgt in Anlehnung an die derzeit in {\"O}sterreich etablierte abfallwirtschaftliche Infrastruktur. Als Szenarien f{\"u}r die sp{\"a}ter durchzuf{\"u}hrende Bewertung werden die Deponierung, die Kompostierung bzw. Verg{\"a}rung im Zuge einer mechanisch-biologischen Behandlung, das Recycling sowie die Verbrennung (Mono- und Mitverbrennung) von Verpackungen auf Basis von Biopolymeren untersucht. Somit st{\"u}tzt sich die Analyse im Wesentlichen auf die (haushaltsnahen) Sammel- und Erfassungssysteme „Restm{\"u}ll“, „Biom{\"u}ll“ und „Leichtverpackungen (Gelber Sack/Gelbe Tonne)“, aber auch der systemlose, unkontrollierte Eintrag in die Umwelt in Form von „Littering“ ist Bestandteil der Betrachtung. Beginnend mit dem gegenw{\"a}rtigen Aufkommen von Biopolymeren am Verpackungs(abfall)sektor und unter Einbeziehung von Wachstumsprognosen erfolgt eine Betrachtung der Auswirkungen von Biokunststoffverpackungen auf das abfallwirtschaftliche Gesamtsystem. Die daraus abgeleiteten Aussagen bilden die Basis f{\"u}r eine abschlie{\ss}ende Bewertung. Durch diese Vorgehensweise wird eine differenzierte End-of-Life-Betrachtung, die den gegenw{\"a}rtigen Zeitpunkt wie auch die zuk{\"u}nftige Entwicklung umschlie{\ss}t, erm{\"o}glicht und es kann dadurch eine Bewertung der oben definierten Teilsysteme aus abfallwirtschaftlicher Sicht vorgenommen werden. Daraus lassen sich wiederum Empfehlungen in Bezug auf die aus heutiger Sicht zu pr{\"a}ferierende Behandlungswege f{\"u}r Verpackungen aus biogenen Polymeren ableiten.",
keywords = "Biopolymer, Biobased, Biodegradable, Waste Management, Biokunststoff, Biopolymer, biologische Abbaubarkeit, Abfallwirtschaft",
author = "Gernot Kreindl",
note = "gesperrt bis null",
year = "2013",
language = "Deutsch",

}

RIS (suitable for import to EndNote) - Download

TY - THES

T1 - Biopolymerverpackungen - Analyse und Bewertung der Verwertungsoptionen aus der Sicht der österreichischen Abfallwirtschaft

AU - Kreindl, Gernot

N1 - gesperrt bis null

PY - 2013

Y1 - 2013

N2 - In der vorliegenden Dissertationsarbeit wird auf die Thematik der Entsorgung von kurzlebigen Verpackungen, basierend auf Biopolymeren (biogene Packstoffe), eingegangen. Anhand einer stoffflussorientierten Betrachtungsweise wird aufgezeigt, in welche Behandlungs-, Verwertungs- und/oder Entsorgungsschienen diese Abfälle voraussichtlich gehen werden und welche Auswirkungen sich daraus auf die österreichische Abfallwirtschaft ergeben. Dabei wird nicht nur die aktuelle Situation betrachtet, sondern auch mögliche zukünftige Szenarien diskutiert. Die Auswahl der Szenarien erfolgt in Anlehnung an die derzeit in Österreich etablierte abfallwirtschaftliche Infrastruktur. Als Szenarien für die später durchzuführende Bewertung werden die Deponierung, die Kompostierung bzw. Vergärung im Zuge einer mechanisch-biologischen Behandlung, das Recycling sowie die Verbrennung (Mono- und Mitverbrennung) von Verpackungen auf Basis von Biopolymeren untersucht. Somit stützt sich die Analyse im Wesentlichen auf die (haushaltsnahen) Sammel- und Erfassungssysteme „Restmüll“, „Biomüll“ und „Leichtverpackungen (Gelber Sack/Gelbe Tonne)“, aber auch der systemlose, unkontrollierte Eintrag in die Umwelt in Form von „Littering“ ist Bestandteil der Betrachtung. Beginnend mit dem gegenwärtigen Aufkommen von Biopolymeren am Verpackungs(abfall)sektor und unter Einbeziehung von Wachstumsprognosen erfolgt eine Betrachtung der Auswirkungen von Biokunststoffverpackungen auf das abfallwirtschaftliche Gesamtsystem. Die daraus abgeleiteten Aussagen bilden die Basis für eine abschließende Bewertung. Durch diese Vorgehensweise wird eine differenzierte End-of-Life-Betrachtung, die den gegenwärtigen Zeitpunkt wie auch die zukünftige Entwicklung umschließt, ermöglicht und es kann dadurch eine Bewertung der oben definierten Teilsysteme aus abfallwirtschaftlicher Sicht vorgenommen werden. Daraus lassen sich wiederum Empfehlungen in Bezug auf die aus heutiger Sicht zu präferierende Behandlungswege für Verpackungen aus biogenen Polymeren ableiten.

AB - In der vorliegenden Dissertationsarbeit wird auf die Thematik der Entsorgung von kurzlebigen Verpackungen, basierend auf Biopolymeren (biogene Packstoffe), eingegangen. Anhand einer stoffflussorientierten Betrachtungsweise wird aufgezeigt, in welche Behandlungs-, Verwertungs- und/oder Entsorgungsschienen diese Abfälle voraussichtlich gehen werden und welche Auswirkungen sich daraus auf die österreichische Abfallwirtschaft ergeben. Dabei wird nicht nur die aktuelle Situation betrachtet, sondern auch mögliche zukünftige Szenarien diskutiert. Die Auswahl der Szenarien erfolgt in Anlehnung an die derzeit in Österreich etablierte abfallwirtschaftliche Infrastruktur. Als Szenarien für die später durchzuführende Bewertung werden die Deponierung, die Kompostierung bzw. Vergärung im Zuge einer mechanisch-biologischen Behandlung, das Recycling sowie die Verbrennung (Mono- und Mitverbrennung) von Verpackungen auf Basis von Biopolymeren untersucht. Somit stützt sich die Analyse im Wesentlichen auf die (haushaltsnahen) Sammel- und Erfassungssysteme „Restmüll“, „Biomüll“ und „Leichtverpackungen (Gelber Sack/Gelbe Tonne)“, aber auch der systemlose, unkontrollierte Eintrag in die Umwelt in Form von „Littering“ ist Bestandteil der Betrachtung. Beginnend mit dem gegenwärtigen Aufkommen von Biopolymeren am Verpackungs(abfall)sektor und unter Einbeziehung von Wachstumsprognosen erfolgt eine Betrachtung der Auswirkungen von Biokunststoffverpackungen auf das abfallwirtschaftliche Gesamtsystem. Die daraus abgeleiteten Aussagen bilden die Basis für eine abschließende Bewertung. Durch diese Vorgehensweise wird eine differenzierte End-of-Life-Betrachtung, die den gegenwärtigen Zeitpunkt wie auch die zukünftige Entwicklung umschließt, ermöglicht und es kann dadurch eine Bewertung der oben definierten Teilsysteme aus abfallwirtschaftlicher Sicht vorgenommen werden. Daraus lassen sich wiederum Empfehlungen in Bezug auf die aus heutiger Sicht zu präferierende Behandlungswege für Verpackungen aus biogenen Polymeren ableiten.

KW - Biopolymer

KW - Biobased

KW - Biodegradable

KW - Waste Management

KW - Biokunststoff

KW - Biopolymer

KW - biologische Abbaubarkeit

KW - Abfallwirtschaft

M3 - Dissertation

ER -