Geologische Charakteristik und lagerstättenkundliche Bewertung der Magnesitvorkommen im Raum Tavsanli/Türkei

Research output: ThesisMaster's ThesisResearch

Bibtex - Download

@phdthesis{2bbf74c16227497380b553be670aaa4e,
title = "Geologische Charakteristik und lagerst{\"a}ttenkundliche Bewertung der Magnesitvorkommen im Raum Tavsanli/T{\"u}rkei",
abstract = "N{\"o}rdlich der Stadt Tavsanli (Region K{\"u}tahya, W-T{\"u}rkei) wurden im Konzessionsgebiet der Fa. Calmag Lagerst{\"a}tten/Vorkommen kryptokristalliner Magnesite geologisch kartiert und bewertet. Sie liegen im mesozoischen Nordanatolischen Ophiolithg{\"u}rtel, dessen ozeanische Krustenreste als allochthone Einheiten in der Oberkreide auf die Anatoliden-Tauriden Plattform obduziert wurden. Im Nordwesten {\"u}berlagern die anatolischen Einheiten des Sakarya Terranes tektonisch den Ophiolith. Wirtschaftlich interessante Magnesit-Vorkommen/Lagerst{\"a}tten sind durch E-W streichende tektonische Strukturen kontrolliert. Sie treten als G{\"a}nge innerhalb m{\"a}chtiger Scherzonen bzw. daran gebundener Dehnungsstrukturen und in Form feiner Netzwerke (mit Gangm{\"a}chtigkeiten bis 10cm) auf. Die G{\"a}nge sind massiv (M{\"a}chtigkeit bis mehrere m), brekziiert oder in kataklastischen Bereichen in Form blumenkohlartiger Aggregate ausgebildet. Untergeordnet und wirtschaftlich unbedeutend tritt Magnesit auch in Form geringm{\"a}chtiger Krusten und Konkretionen in klastischen Sedimenten bzw. im stark aufgewitterten Serpentinit an der Basis von Sedimentbecken auf. Das Umgebungestein des Magnesits sind meist aus Peridotiten und Pyroxeniten hervorgegangene Serpentinite. Mikrograbbros treten in From von G{\"a}ngen auf. Zur Kl{\"a}rung m{\"o}glicher Zusammenh{\"a}nge, der Fortsetzung und der tektonischen Kontrolle des Magnesits wurde die Umgebung der Abbaubereiche Henry, Erna-Foral-Ambarli, Dedeler Tepe-K{\"o}rkuyu, Sakislik-Dogusakislik, Kurtini- K{\"u}ll{\"u}kl{\"u} und Aynalicesme-Tilkiini detailliert kartiert. Auf diesen Arbeiten resultieren Empfehlungen f{\"u}r die zuk{\"u}nftige Exploration und Bergbauplanung. Die Gebiete um Cem, Aksu Alti, Elmaliyurt und Baykal stellen f{\"u}r die nahe Zukunft die h{\"o}ffigsten Bereiche dar.",
keywords = "Kryptokristalliner Magnesit, Montangeologie, Nordanatolischer Ophiolithg{\"u}rtel, Tavsanli Zone, T{\"u}rkei, cryptocrystalline magnesite, mining geology, North Anatolian Ophiolite Belt, Tavsanli Zone, Turkey",
author = "Thomas Unterweissacher",
note = "gesperrt bis null",
year = "2008",
language = "Deutsch",

}

RIS (suitable for import to EndNote) - Download

TY - THES

T1 - Geologische Charakteristik und lagerstättenkundliche Bewertung der Magnesitvorkommen im Raum Tavsanli/Türkei

AU - Unterweissacher, Thomas

N1 - gesperrt bis null

PY - 2008

Y1 - 2008

N2 - Nördlich der Stadt Tavsanli (Region Kütahya, W-Türkei) wurden im Konzessionsgebiet der Fa. Calmag Lagerstätten/Vorkommen kryptokristalliner Magnesite geologisch kartiert und bewertet. Sie liegen im mesozoischen Nordanatolischen Ophiolithgürtel, dessen ozeanische Krustenreste als allochthone Einheiten in der Oberkreide auf die Anatoliden-Tauriden Plattform obduziert wurden. Im Nordwesten überlagern die anatolischen Einheiten des Sakarya Terranes tektonisch den Ophiolith. Wirtschaftlich interessante Magnesit-Vorkommen/Lagerstätten sind durch E-W streichende tektonische Strukturen kontrolliert. Sie treten als Gänge innerhalb mächtiger Scherzonen bzw. daran gebundener Dehnungsstrukturen und in Form feiner Netzwerke (mit Gangmächtigkeiten bis 10cm) auf. Die Gänge sind massiv (Mächtigkeit bis mehrere m), brekziiert oder in kataklastischen Bereichen in Form blumenkohlartiger Aggregate ausgebildet. Untergeordnet und wirtschaftlich unbedeutend tritt Magnesit auch in Form geringmächtiger Krusten und Konkretionen in klastischen Sedimenten bzw. im stark aufgewitterten Serpentinit an der Basis von Sedimentbecken auf. Das Umgebungestein des Magnesits sind meist aus Peridotiten und Pyroxeniten hervorgegangene Serpentinite. Mikrograbbros treten in From von Gängen auf. Zur Klärung möglicher Zusammenhänge, der Fortsetzung und der tektonischen Kontrolle des Magnesits wurde die Umgebung der Abbaubereiche Henry, Erna-Foral-Ambarli, Dedeler Tepe-Körkuyu, Sakislik-Dogusakislik, Kurtini- Küllüklü und Aynalicesme-Tilkiini detailliert kartiert. Auf diesen Arbeiten resultieren Empfehlungen für die zukünftige Exploration und Bergbauplanung. Die Gebiete um Cem, Aksu Alti, Elmaliyurt und Baykal stellen für die nahe Zukunft die höffigsten Bereiche dar.

AB - Nördlich der Stadt Tavsanli (Region Kütahya, W-Türkei) wurden im Konzessionsgebiet der Fa. Calmag Lagerstätten/Vorkommen kryptokristalliner Magnesite geologisch kartiert und bewertet. Sie liegen im mesozoischen Nordanatolischen Ophiolithgürtel, dessen ozeanische Krustenreste als allochthone Einheiten in der Oberkreide auf die Anatoliden-Tauriden Plattform obduziert wurden. Im Nordwesten überlagern die anatolischen Einheiten des Sakarya Terranes tektonisch den Ophiolith. Wirtschaftlich interessante Magnesit-Vorkommen/Lagerstätten sind durch E-W streichende tektonische Strukturen kontrolliert. Sie treten als Gänge innerhalb mächtiger Scherzonen bzw. daran gebundener Dehnungsstrukturen und in Form feiner Netzwerke (mit Gangmächtigkeiten bis 10cm) auf. Die Gänge sind massiv (Mächtigkeit bis mehrere m), brekziiert oder in kataklastischen Bereichen in Form blumenkohlartiger Aggregate ausgebildet. Untergeordnet und wirtschaftlich unbedeutend tritt Magnesit auch in Form geringmächtiger Krusten und Konkretionen in klastischen Sedimenten bzw. im stark aufgewitterten Serpentinit an der Basis von Sedimentbecken auf. Das Umgebungestein des Magnesits sind meist aus Peridotiten und Pyroxeniten hervorgegangene Serpentinite. Mikrograbbros treten in From von Gängen auf. Zur Klärung möglicher Zusammenhänge, der Fortsetzung und der tektonischen Kontrolle des Magnesits wurde die Umgebung der Abbaubereiche Henry, Erna-Foral-Ambarli, Dedeler Tepe-Körkuyu, Sakislik-Dogusakislik, Kurtini- Küllüklü und Aynalicesme-Tilkiini detailliert kartiert. Auf diesen Arbeiten resultieren Empfehlungen für die zukünftige Exploration und Bergbauplanung. Die Gebiete um Cem, Aksu Alti, Elmaliyurt und Baykal stellen für die nahe Zukunft die höffigsten Bereiche dar.

KW - Kryptokristalliner Magnesit

KW - Montangeologie

KW - Nordanatolischer Ophiolithgürtel

KW - Tavsanli Zone

KW - Türkei

KW - cryptocrystalline magnesite

KW - mining geology

KW - North Anatolian Ophiolite Belt

KW - Tavsanli Zone

KW - Turkey

M3 - Masterarbeit

ER -