Nachwachsende Rohstoffe im Rohbau

Research output: ThesisMaster's ThesisResearch

Standard

Nachwachsende Rohstoffe im Rohbau. / Gössl, Jörg Christian.

2009.

Research output: ThesisMaster's ThesisResearch

Bibtex - Download

@phdthesis{51919bd9a6c14982b135e98b1f58b3da,
title = "Nachwachsende Rohstoffe im Rohbau",
abstract = "Die derzeitige CO2 Situation und die notwendigen Einsparungen von Ressourcen geben Anlass, sich {\"u}ber den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen im Rohbau Gedanken zu machen. Um diese Ziele zu erreichen, erfreuen sich in der Automobilbranche Verbundbauteile aus faserverst{\"a}rkten Kunststoffen gro{\ss}er Beliebtheit. Die gro{\ss}e Bandbreite an mechanischen Eigenschaften, in Kombination mit geringem Gewicht und leichter Verarbeitbarkeit, k{\"o}nnten Kunststoffe nun auch verst{\"a}rkt im Rohbau von Fahrzeugen, in Form von Naturfaserverbunden, Einzug halten lassen. Die Diplomarbeit teilt sich in drei gro{\ss}e Teile und befasst sich im ersten Teil haupts{\"a}chlich mit dem derzeitigen Angebot an nachwachsenden Rohstoffen und stellt diese gesammelt gegen{\"u}ber. Im zweiten Teil werden die M{\"o}glichkeiten einer Nutzung dieser Werkstoffe im Rohbau eingesch{\"a}tzt und eine Vorsortierung der in Frage kommenden Materialen und Bauteile getroffen. Hier haben sich als Materialien beispielsweise Leinen- und Hanfgewebe herauskristallisiert, welche auf Grund der fehlenden technischen Kennwerte zu Verbundplatten verarbeitet wurden. Durch einen Zugversuch an diesen Verbunden konnten die mechanischen Kennwerte ermittelt werden. Die daraufhin durchgef{\"u}hrte Aufbereitung der Daten, mittels klassischer Laminattheorie, f{\"u}r die abschlie{\ss}ende Simulation ergaben durchaus zufrieden stellende Ergebnisse. Am Ende der Arbeit wurden mit Leinen- und Hanfgeweben erstellte Verbundplatten im Einsatz simuliert. Getestet wurde die Anwendung dieser Materialien an Hand des Tunnels des FIAT Bravo. Sie sind aus Sicht der globalen statischen bzw. dynamischen Steifigkeit als in Ordnung anzusehen.",
keywords = "fibre/matrix applications, hemp fabrics, linen fabrics, natural fibrereinforced composites, carcass, Faser/Matrix Einsatzm{\"o}glichkeiten, Hanfgewebe, Leinengewebe, Naturfaserverbund, Rohbau, Steifigkeiten",
author = "G{\"o}ssl, {J{\"o}rg Christian}",
note = "gesperrt bis null",
year = "2009",
language = "Deutsch",

}

RIS (suitable for import to EndNote) - Download

TY - THES

T1 - Nachwachsende Rohstoffe im Rohbau

AU - Gössl, Jörg Christian

N1 - gesperrt bis null

PY - 2009

Y1 - 2009

N2 - Die derzeitige CO2 Situation und die notwendigen Einsparungen von Ressourcen geben Anlass, sich über den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen im Rohbau Gedanken zu machen. Um diese Ziele zu erreichen, erfreuen sich in der Automobilbranche Verbundbauteile aus faserverstärkten Kunststoffen großer Beliebtheit. Die große Bandbreite an mechanischen Eigenschaften, in Kombination mit geringem Gewicht und leichter Verarbeitbarkeit, könnten Kunststoffe nun auch verstärkt im Rohbau von Fahrzeugen, in Form von Naturfaserverbunden, Einzug halten lassen. Die Diplomarbeit teilt sich in drei große Teile und befasst sich im ersten Teil hauptsächlich mit dem derzeitigen Angebot an nachwachsenden Rohstoffen und stellt diese gesammelt gegenüber. Im zweiten Teil werden die Möglichkeiten einer Nutzung dieser Werkstoffe im Rohbau eingeschätzt und eine Vorsortierung der in Frage kommenden Materialen und Bauteile getroffen. Hier haben sich als Materialien beispielsweise Leinen- und Hanfgewebe herauskristallisiert, welche auf Grund der fehlenden technischen Kennwerte zu Verbundplatten verarbeitet wurden. Durch einen Zugversuch an diesen Verbunden konnten die mechanischen Kennwerte ermittelt werden. Die daraufhin durchgeführte Aufbereitung der Daten, mittels klassischer Laminattheorie, für die abschließende Simulation ergaben durchaus zufrieden stellende Ergebnisse. Am Ende der Arbeit wurden mit Leinen- und Hanfgeweben erstellte Verbundplatten im Einsatz simuliert. Getestet wurde die Anwendung dieser Materialien an Hand des Tunnels des FIAT Bravo. Sie sind aus Sicht der globalen statischen bzw. dynamischen Steifigkeit als in Ordnung anzusehen.

AB - Die derzeitige CO2 Situation und die notwendigen Einsparungen von Ressourcen geben Anlass, sich über den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen im Rohbau Gedanken zu machen. Um diese Ziele zu erreichen, erfreuen sich in der Automobilbranche Verbundbauteile aus faserverstärkten Kunststoffen großer Beliebtheit. Die große Bandbreite an mechanischen Eigenschaften, in Kombination mit geringem Gewicht und leichter Verarbeitbarkeit, könnten Kunststoffe nun auch verstärkt im Rohbau von Fahrzeugen, in Form von Naturfaserverbunden, Einzug halten lassen. Die Diplomarbeit teilt sich in drei große Teile und befasst sich im ersten Teil hauptsächlich mit dem derzeitigen Angebot an nachwachsenden Rohstoffen und stellt diese gesammelt gegenüber. Im zweiten Teil werden die Möglichkeiten einer Nutzung dieser Werkstoffe im Rohbau eingeschätzt und eine Vorsortierung der in Frage kommenden Materialen und Bauteile getroffen. Hier haben sich als Materialien beispielsweise Leinen- und Hanfgewebe herauskristallisiert, welche auf Grund der fehlenden technischen Kennwerte zu Verbundplatten verarbeitet wurden. Durch einen Zugversuch an diesen Verbunden konnten die mechanischen Kennwerte ermittelt werden. Die daraufhin durchgeführte Aufbereitung der Daten, mittels klassischer Laminattheorie, für die abschließende Simulation ergaben durchaus zufrieden stellende Ergebnisse. Am Ende der Arbeit wurden mit Leinen- und Hanfgeweben erstellte Verbundplatten im Einsatz simuliert. Getestet wurde die Anwendung dieser Materialien an Hand des Tunnels des FIAT Bravo. Sie sind aus Sicht der globalen statischen bzw. dynamischen Steifigkeit als in Ordnung anzusehen.

KW - fibre/matrix applications

KW - hemp fabrics

KW - linen fabrics

KW - natural fibrereinforced composites

KW - carcass

KW - Faser/Matrix Einsatzmöglichkeiten

KW - Hanfgewebe

KW - Leinengewebe

KW - Naturfaserverbund

KW - Rohbau

KW - Steifigkeiten

M3 - Masterarbeit

ER -