Scherdübelversuch – Ermittlung des Systemverhaltens von Tübbingverbindungen mittels Shearcone Dübeln bei unterschiedlichen Bewehrungslayouts

Research output: Contribution to journalArticleResearch

Authors

  • Andreas Walter
  • Bernd Moritz
  • Hanns Wanger
  • Luis Vigl

Organisational units

External Organisational units

  • SAE Fachbereich Bautechnik/Tunnelbau, ÖBB-Infrastruktur AG
  • viglconsult

Abstract

Die Herstellung von Querschlägen stellt im kontinuierlichen Vortrieb bei Verwendung eines Tübbingausbaus eine große Herausforderung dar. Der kritische Bereich hierbei ist der Übergang zwischen Tunnelröhre und Querschlag, da für die Auffahrung des Querschlags der Ringschluss der Tunnelröhre aufgelöst wird.

Durch Verwendung von Scherdübeln als Verbindungs- und Lastübertragungselement zwischen Tübbingringen im Querschlagsbereich ergeben sich neue Möglichkeiten im kontinuierlichen Tunnelvortrieb. Insbesondere im Zusammenhang mit schlanken Tübbingauskleidungen bieten flexible Systeme aus Kunststoff mit integriertem Stahlkern die Möglichkeit, Lasten mit großen Verformungen sowohl in Radial- als auch in Längsrichtung zu übertragen. Im Rahmen dieses Artikels werden Abscherversuche mit einem Dübelsystem als Verbindungselement von Tübbingen präsentiert, die am Lehrstuhl für Subsurface Engineering der Montanuniversität Leoben durchgeführt wurden. Ziel dieses von der ÖBB-Infrastruktur AG initiierten Forschungsprojektes ist es, die Auswirkungen unterschiedlicher Bewehrungskonzepte auf die Tragfähigkeit und das Systemverhalten des Tübbingausbaus unter Belastung zu bestimmen. Als Scherdübel kommt der Typ SOF SHEAR Bicone 375 M von OPTIMAS OE Solutions - Sofrasar Tunnel Products zur Anwendung. Zusätzlich werden unterschiedliche Möglichkeiten zur Bestimmung des Bauteilversagens auf Basis der Risserkennung aufgezeigt.

Details

Original languageGerman
JournalBerg- und hüttenmännische Monatshefte : BHM
Volume12/2015
Publication statusPublished - 17 Nov 2015