Untersuchung und Konzeptstudie möglicher Aufbereitungsstammbäume der Rohmaterialaufbereitung Untervaz der HOLCIM (Schweiz) AG

Research output: ThesisDiploma Thesis

Bibtex - Download

@phdthesis{93670ef878504fb39945664430c3a500,
title = "Untersuchung und Konzeptstudie m{\"o}glicher Aufbereitungsstammb{\"a}ume der Rohmaterialaufbereitung Untervaz der HOLCIM (Schweiz) AG",
abstract = "Das Zementwerk Untervaz der Holcim (Schweiz) AG bezieht seine Rohstoffe aus den drei Steinbr{\"u}chen Haselboden, Fenza und Kleine Fenza. In jedem der Steinbr{\"u}che ist ein Brecher in Betrieb. Vom Steinbruch Fenza wird das gebrochene Material in einen Sturzschacht gef{\"o}rdert und geht anschlie{\ss}end {\"u}ber eine untert{\"a}gige Bandf{\"o}rderung ins Werk. Der 7000 t Sturzschacht dient als Entkoppelungsinstrument zwischen den Betrieben Bergbau und Aufbereitung. Im Zuge des fortschreitenden Abbaus ist eine Nutzung dieses Bergsilos nicht mehr m{\"o}glich. Als Basis f{\"u}r diese Arbeit wurde ein neuer Brecherstandort festgelegt. Die vorliegende Arbeit beinhaltet eine Aufnahme und Analyse der derzeitigen Materialf{\"o}rderungs- und Aufbereitungssituation. Diese dient als Grundstein f{\"u}r die Planung der neuen F{\"o}rderwege und des Materialflusses. Es werden m{\"o}gliche neue Aufbereitungsstammb{\"a}ume ermittelt und eine optimale Variante zur F{\"o}rderung der Rohmaterialstr{\"o}me unter maximal m{\"o}glicher Einbeziehung der vorhandenen Infrastruktur erarbeitet. Dies geschieht unter der Bedingung, f{\"u}r die Rohmehlzusammensetzung vorgegebene Werte f{\"u}r Kalkstandard, Tonerdemodul und Silikatmodul an der Ofenaufgabe einzuhalten und weiters gen{\"u}gend Rohmehl f{\"u}r eine Auslastung der {\"O}fen zur Verf{\"u}gung zu stellen. In weiterer Folge beinhaltet diese Arbeit einen Vorschlag f{\"u}r eine {\"U}bergangsvariante sowie eine Absch{\"a}tzung der Gesamtkosten des Projektes.",
keywords = "Holcim Zementwerk Untervaz, cement plant Untervaz Holcim AG",
author = "Manuela Neuhold",
note = "gesperrt bis null",
year = "2006",
language = "Deutsch",

}

RIS (suitable for import to EndNote) - Download

TY - THES

T1 - Untersuchung und Konzeptstudie möglicher Aufbereitungsstammbäume der Rohmaterialaufbereitung Untervaz der HOLCIM (Schweiz) AG

AU - Neuhold, Manuela

N1 - gesperrt bis null

PY - 2006

Y1 - 2006

N2 - Das Zementwerk Untervaz der Holcim (Schweiz) AG bezieht seine Rohstoffe aus den drei Steinbrüchen Haselboden, Fenza und Kleine Fenza. In jedem der Steinbrüche ist ein Brecher in Betrieb. Vom Steinbruch Fenza wird das gebrochene Material in einen Sturzschacht gefördert und geht anschließend über eine untertägige Bandförderung ins Werk. Der 7000 t Sturzschacht dient als Entkoppelungsinstrument zwischen den Betrieben Bergbau und Aufbereitung. Im Zuge des fortschreitenden Abbaus ist eine Nutzung dieses Bergsilos nicht mehr möglich. Als Basis für diese Arbeit wurde ein neuer Brecherstandort festgelegt. Die vorliegende Arbeit beinhaltet eine Aufnahme und Analyse der derzeitigen Materialförderungs- und Aufbereitungssituation. Diese dient als Grundstein für die Planung der neuen Förderwege und des Materialflusses. Es werden mögliche neue Aufbereitungsstammbäume ermittelt und eine optimale Variante zur Förderung der Rohmaterialströme unter maximal möglicher Einbeziehung der vorhandenen Infrastruktur erarbeitet. Dies geschieht unter der Bedingung, für die Rohmehlzusammensetzung vorgegebene Werte für Kalkstandard, Tonerdemodul und Silikatmodul an der Ofenaufgabe einzuhalten und weiters genügend Rohmehl für eine Auslastung der Öfen zur Verfügung zu stellen. In weiterer Folge beinhaltet diese Arbeit einen Vorschlag für eine Übergangsvariante sowie eine Abschätzung der Gesamtkosten des Projektes.

AB - Das Zementwerk Untervaz der Holcim (Schweiz) AG bezieht seine Rohstoffe aus den drei Steinbrüchen Haselboden, Fenza und Kleine Fenza. In jedem der Steinbrüche ist ein Brecher in Betrieb. Vom Steinbruch Fenza wird das gebrochene Material in einen Sturzschacht gefördert und geht anschließend über eine untertägige Bandförderung ins Werk. Der 7000 t Sturzschacht dient als Entkoppelungsinstrument zwischen den Betrieben Bergbau und Aufbereitung. Im Zuge des fortschreitenden Abbaus ist eine Nutzung dieses Bergsilos nicht mehr möglich. Als Basis für diese Arbeit wurde ein neuer Brecherstandort festgelegt. Die vorliegende Arbeit beinhaltet eine Aufnahme und Analyse der derzeitigen Materialförderungs- und Aufbereitungssituation. Diese dient als Grundstein für die Planung der neuen Förderwege und des Materialflusses. Es werden mögliche neue Aufbereitungsstammbäume ermittelt und eine optimale Variante zur Förderung der Rohmaterialströme unter maximal möglicher Einbeziehung der vorhandenen Infrastruktur erarbeitet. Dies geschieht unter der Bedingung, für die Rohmehlzusammensetzung vorgegebene Werte für Kalkstandard, Tonerdemodul und Silikatmodul an der Ofenaufgabe einzuhalten und weiters genügend Rohmehl für eine Auslastung der Öfen zur Verfügung zu stellen. In weiterer Folge beinhaltet diese Arbeit einen Vorschlag für eine Übergangsvariante sowie eine Abschätzung der Gesamtkosten des Projektes.

KW - Holcim Zementwerk Untervaz

KW - cement plant Untervaz Holcim AG

M3 - Diplomarbeit

ER -